header03

 
   
 

Zehn Gebote

 

 

Zwischen 1944 und 1948 verfasste Shree mehrere handschriftliche Briefe, welche Informationen über sein Leben, seine Arbeit und seine Philosophie beinhalten. Wenngleich an einzelne Personen adressiert, sind sie doch jeweils universeller Natur. Einer dieser Briefe, adressiert an Kantilal Patel aus Mumbay, trägt den Titel:

 VEDA-TATVA DASHAKA - die 10 grundlegenden Prinzipien der Veden

Später wurden sie als die 10 Gebote von Shree bekannt.

Mit diesen Prinzipien sollen keineswegs frühere Gebote und Richtlinien von Gottesboten außer Kraft gesetzt werden. Wann immer solch hohe Boten einen göttlichen Auftrag erfüllen, verfolgen sie dasselbe Ziel, den Menschen bestmöglich den Weg zum Licht zu weisen. Aufgrund der unterschiedlichen Umstände zu verschiedenen Zeiten wurden jedoch die immer gleichen Richtlinien jeweils anders formuliert und unterschiedlich betont. Die 10 Gebote von Shree sind eine große Hilfe besonders in der heutigen Zeit und für das kommende, lichtvolle Goldene Zeitalter.1, S. 75

 

 1. Gebot Satya Wahrheit
 2. Gebot Ahimsa     Gewaltlosigkeit
 3. Gebot Sarva Bhooti Daya Du sollst vergeben.
 4. Gebot Shiva Sankalp   Möge dein Gemüt immer das Heilige bejahen.
 5. Gebot Datrutva Schärfe dir die Gewohnheit ein, deine Güter zu teilen.
 6. Gebot Pavitracharan Reinheit beim Handeln
 7. Gebot Bramacharya Gewohnheiten zur Entfaltung des Göttlichen
 8. Gebot Tapa Selbstdisziplin
 9. Gebot Swadhyaya Selbsterforschung
10. Gebot  Ishwar Pranidhan Unterwerfung unter Seinen Willen („Dein Wille geschehe.“)


Shree erklärte auf Nachfrage zur Verbindung zwischen den 10 Geboten und dem Fünffachen Pfad, dass sie als eine Übung gegeben wurden, um sich auf die Befolgung des Fünffachen Pfades vorzubereiten. Die ersten neun Gebote sind Disziplinen, die im täglichen Leben zu praktizieren sind. Das letzte Gebot „Ishwar Pranidhan“ ist das wichtigste, es bedeutet „Na mama“, das heißt „nicht Meines“. Na mama ist das letztendliche Ziel. Dies ist Agnihotra.5, S.194

Shree: „Wer auch immer diese 10 Gebote der Heiligen Veden befolgt,
wird ohne Zweifel Befreiung erlangen.
Jedoch sind diese 10 Gebote wirklich von Körper, Sprache und Gemüt zu befolgen.“
4, S.136